Einzelzahnlücke

Der Verlust eines Zahnes kann jeden treffen. Oft sogar innerhalb von Sekunden: Sport gemacht, Zahn weg. Erschreckend, aber heute kein Drama mehr. Zahnimplantate lösen das kleine Problem naturnah und „unsichtbar“.

An der Stelle, wo der natürliche Zahn im Kiefer steckte, kann bei Ihnen eine kleine Hightechzahnwurzel eingesetzt werden.

  • Video „Einzelimplantat“
  • Das dauert meist nicht länger als jede andere Routinebehandlung. Eine provisorische Versorgung kaschiert die Lücke, bis das Zahnimplantat eingeheilt ist. Dann wird darauf die endgültige Zahnkrone befestigt – dauerhaft. Sie sitzt mit ihrer neuen Wurzel fest im Kiefer und ist von Ihren natürlichen Zähnen nicht zu unterscheiden.

    Sie haben die Wahl: herkömmliche Brücke oder Implantat?

    Alternativ lässt sich der fehlende Zahn meist auch mit Hilfe einer festsitzenden Brücke ersetzen. Um die Brücke zu befestigen, müssen Ihnen gesunde Zähne abgeschliffen werden. Und zwar die Zähne, die links und rechts von der Lücke stehen. Sie dienen als sogenannte Brückenpfeiler. Darauf wird der Zahnersatz mit Hilfe von Kronen aufgesetzt. Zwischen den Kronen sitzt das Brückenzwischenglied, das die Lücke schließt. Es liegt eng am Kieferknochen an, sodass es zunächst wie ein natürlicher Zahn wirkt. Aber es belastet den Kieferknochen nicht wie ein natürlicher Zahn. Deshalb bildet sich der Knochen darunter mit der Zeit zurück, ähnlich wie ein Muskel, der nicht gebraucht wird und so allmählich verkümmert. Aus diesem Grund fallen Brückenglieder beim Lachen oder Reden oft auf.

    Gibt es links und rechts keinen begrenzenden Zahn, weil die Lücke am Ende der Zahnreihe ist? Oder ein begrenzender Zahn hat eine absehbar schlechte Lebenserwartung und ist deshalb als Brückenpfeiler ungeeignet? Dann bliebe noch die herausnehmbare Teilprothese. Um ihr Halt zu verleihen, werden zum Beispiel kleine Metallklammern um die benachbarten Zähne gelegt. Allerdings können die Metallklammern auf Dauer die Haltezähne überlasten und somit weitere Zahnverluste verursachen.

    Unnötig – denn es gibt ja Implantate.

    Sie sind in jeder Hinsicht die beste Lösung. Eine implantatgetragene Krone benötigt keine Befestigungsklammern. Es muss auch kein einziger Zahn abgeschliffen werden. Das Implantat hält außerdem den Kieferknochen in seiner natürlichen Form. Implantate sind der Anatomie der natürlichen Zahnwurzel so nachempfunden, dass sie Knochen und Zahnfleisch richtig belasten und ausformen. Niemand merkt den kleinen Unterschied, nicht einmal Sie selbst. Ihr neuer Zahn funktioniert genau wie die natürlichen Nachbarn. Er wird genauso gepflegt, und er bleibt Ihnen erhalten – auch wenn es beim Sport mal wieder härter zugehen sollte.